Freitag, 15. Juli 2016

Warum es derzeit ruhig ist in der Leseecke (Geplauder)

Hey ihr Lieben,

vielleicht habt ihr es schon gemerkt - für meine Verhältnisse ist lang kein Post mehr online gegangen.
Da ich euch aber nicht ohne eine Erklärung stehen lassen möchte, schreibe ich in diesem Post über mein eigenes Roman-Projekt und einen kleinen Lebensumbruch.
Wenn ihr an ein bisschen Geplauder und Gedankenkarussel interessiert seid, dann lest gern weiter.


Eine Geschichte will geschrieben werden
Zunächst zum ersten Grund, weshalb mir momentan die Zeit fehlt, um zu bloggen:
Ich habe begonnen, meine eigene Geschichte aufzuschreiben. Das habe ich als Kind andauernd und quasi rund um die Uhr gemacht, habe aber irgendwann aufgehört. Doch seit geraumer Zeit schweben mir einzelne Figuren im Kopf, Fetzen von Szenen und Atmosphären in Räumen, die ich nie betreten habe.
Zunächst habe ich versucht, das ganze zu unterdrücken - ironischerweise zum einen aus dem Grund, dass ich schulisch in letzter Zeit so viel zu tun hatte (dazu später mehr!), dass ich schlichtweg keine Zeit dazu hatte, mich mit fiktionalen Charakteren zu beschäftigen, zum anderen fehlte mir der Mut. Ich fragte mich, warum ich wohl die Geschichte aufschreiben sollte, wenn sie doch ohnehin niemand lesen könnte. Das ging etwa drei Monate so, bis ich genug davon hatte, rund um die Uhr an die Schicksale von fiktiven Charakteren zu denken und begonnen habe, zu schreiben.
Ich hätte nie gedacht, so etwas sagen zu können, aber die Figuren sind tatsächlich zu meinen täglichen Begleitern geworden, ich habe sie immer dabei. Wenn ich bestimmte Lieder höre, kommen mir Gespräche zwischen ihnen in den Sinn und die Handlung läuft wie ein Film vor meinem Auge ab. All das muss ich dann "nur noch" aufschreiben - wobei auch das leichter gesagt als getan ist. Ich habe aber beschlossen, die Geschichte komplett zu schreiben, bevor ich sie noch einmal lese - ich kenne mich schließlich und weiß, dass ich mich sonst wieder selbst runterputzen und entmutigen würde. ;)
Vor allem Musik inspiriert mich beim Schreiben sehr. Ich höre Musik, und zack, ist da auf einmal eine Sequenz mit meinen fiktiven Charakteren in meinem Kopf. Vor allem inspirieren mich momentan Rammstein, Oomph und diverse Musicals. Falls ihr schreibt, geht es euch mit Musik auch so? Wenn ja, mit welcher? :)
Schulischer Kram & Veränderungen
Dann zum schulischen und zum Lebensumbruch, was irgendwie zusammenhängt - Ich habe keine Ahnung, ob das jemand lesen möchte, ich bin ja selbst kein großer Freund davon, wenn auf themenspezifischen Blogs auf einmal über das Privatleben ausgepackt wird. 
Ich komme nach den Sommerferien (noch eine Woche, dann bin ich frei!) in die Profiloberstufe meines Gymnasiums. Das bedeutet eine neue Klasse, neue Lehrer, und Unterricht auf einem ganz neuen Niveau. Ich bin einer dieser Menschen, die Veränderungen absolut hassen - von daher kommt das ja wie gerufen für mich. Deshalb bin ich momentan ziemlich viel mit den Gedanken an die Zeit nach den Ferien beschäftigt, vor allem dadurch ausgelöst, dass ich mit kaum jemanden aus meiner neuen Klasse etwas zu tun habe. Und eventuell setze ich mich selbst auch, was die Noten angeht, etwas unter Druck. :D
 Es kommen also einige Veränderungen auf mich zu, über die ich mir en Kopf zerbreche, außerdem steht am nächsten Freitag die Zeugnisvergabe an, und natürlich frage ich mich auch hier ob sich das zeitintensive Lernen der letzten Wochen und Monate ausgezahlt hat, ich hoffe es sehr. 
Für einige mag die Veränderung klein sein - für mich bedeutet sie aber einen neuen Lebensabschnitt (und zwar ohne Chemie, Physik und Russisch - Adé!), auf den ich gespannt bin, der mir aber auch viel Stoff zum Nachdenken gibt.
PS; für alle, die es interessiert: Als Profilfach habe ich Geschichte gewählt - ich hoffe, dass es so cool wird, wie ich es mir vorstelle. :)
Bin bald wieder da!
Und dann ist da natürlich auch noch immer anderer Kram, der irgendwie da ist und Zeit verlangt. Deshalb läuft es in diesem Monat nicht so wie gewohnt. Wenn ich im August aber Ferien habe, wird sicherlich wieder alles beim alten sein, und ich freu mich drauf. :)
  Wie ist das bei euch? Schreibt ihr auch selbst? Wenn ja, wie waren eure Anfänge?
Alles Liebe, 
eure Laura

Kommentare:

  1. Hallo Laura,

    es freut mich, dass du endlich deine Geschichte aufschreibst, weil ... na ja, ich kenne diese Momente, in denen ich mich frage, für wen zum Teufel ich das eigentlich mache. Aber letztendlich schreibst du es zumindest für dich selbst auf, und das sollte Grund genug sein.
    Musik höre ich beim Schreiben auch, nicht direkt als Inspiration, eher, um die Grenze zur Realität zu verwischen. Dennoch inspiriert mich Musik auch oft, gerade außergewöhnliche Texte, Stimmungen, Melodien. ^^
    Ich persönlich finde es sogar ganz schön, wenn auch mal ein wenig Privatleben durchschimmert, immer nur Rezensionen wären ja langweilig (okay, sagt die, die vor allem Rezensionen postet ... ^^) und ich vertrete den Standpunkt, dass man auf dem Blog, der einem gehört, (fast) alles posten darf. Schließlich geht es ja auch um den Austausch, und der findet noch mehr unter solchen Posts statt. ;)
    Was die neue Klasse angeht, ich kannte damals auch kaum einen und habe dann enge Freunde unter diesen Menschen gewonnen, auch wenn ich auch eher zu den introvertierteren Menschen gehöre. ^^ Und das Niveau in der Oberstufe ist zwar höher, aus eigener Erfahrung wage ich zu behaupten, dass manche Dinge aber auch entspannter angegangen werden und das ich von dem Niveau eine größere Vorstellung hatte, als es später dann tatsächlich war. Von daher: Stress dich nicht und warte erst mal ab, wie es läuft. :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hi Laura!
    Ich versteh dich nur zu gut! Hab zur Zeit auch kleine Szenen die immer wieder in meinem Kopf herum schwirren und nur darauf warten aufgeschrieben zu werden...
    Und auch schulisch versteh ich dich total. Ich hatte letztes Jahr einen Umstieg und hatte mir auch die ganze Zeit Gedanken darüber gemacht. Neue Klasse, neue Lehrer, neue Fächer, andere Systeme.... Aber du wirst sehen, es wird nicht lange dauern bis du dich dort dann super eingelebt hast. Man macht sich am Anfang immer viel zu viele Gedanken ;)

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Laura,

    ich finde es klasse, dass du dich entschieden hast, alles endlich mal aufzuschreiben. Mir ging es genauso, und auch, wenn ich am Ende wahrscheinlich sowieso nicht in den Bestsellerlisten dieser Welt stehen werde, ist es ein tolles Gefühl zu wissen, dass man einfach sein Ding durchzieht und nicht auf die zweifelnde Stimme im Kopf hört. Ich war mit 12 an dem Punkt, dass ich mir gesagt habe, jetzt muss das alles unbedingt aufgeschrieben werden. Letztendlich hat es dann schlappe 4 Jahre gedauert, aber dann hab ich wirklich Leseproben, Exposes und Anschreiben fertig gemacht und an eine Handvoll Verlage geschickt - ein unglaublich tolles Gefühl ^^ Okay, bisher gab es keine Antwort und ich hab auch nicht wirklich Hoffnung, aber man weiß ja nie. Mir war einfach wichtig, das Projekt Buch abgeschlossen zu haben. Ein paar Monate später hab ich dann meinen Blog gestartet, um für mehr Traffic auf meinem wattpad-Account zu sorgen, da hab ich Wenn Regen fällt jetzt nämlich rein gestellt. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, Spaß und verrückte Ideen beim Schreiben, für mich gibt es kaum was Schöneres :-) Gefühlt die Hälfte meines Tages besteht aus Musik, deshalb ist sie mir auch ein steter Begleiter beim Schreiben. Meist Indie-Pop, überwiegend der Kram, über den ich auch blogge. Werde mir auf jeden Fall auch mal die Bands anhören, von denen du schreibst. Hab irgendwo gehört, dass Rammstein in Amerika sehr erfolgreich sind oder waren, bin gespannt ^^ Keine Ahnung übrigens, was ich mit meinem ersten Kommentar gemacht habe, hier jedenfalls nochmal der Roman xD
    Liebste Grüße
    Svenja von https://wokeuphappyblog.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  5. Hey,
    ich finds toll, wenn du weiter an deiner Geschichte schreibst :) und ich hab bis jetzt immer nur Ideen im Kopf, komme aber nie zum Schreiben oder schaffe es nicht mich daran zu setzen :D Ich finds daher toll, dass du das geschaffst hast oder gerade dabei bist :D Irgendwann schaff ich das hoffentlich auch :D
    Ich kann verstehen, wieso für dich, dass mit der Schule ein neuer Lebensabschnitt ist. Zum Glück war das mir bei nie so mit einer neuen Klasse (ab der 10.) :D "Damals" (nein ernsthaft, das ist bei mir gefühlte 100 Jahre her, dabei sinds nur 5 :D *haha*) hatten wir keine Klassen mehr und nur noch Kurse. Aber ich mochte es, weil man die Leute aus anderen Klassen + Neue von Realschulen besser kennen gelernt hat und trotzdem noch die alten Freunde hatte :D Ich hatte nicht das Gefühl, dass das Niveau so viel höher wurde, also stress dich nicht :)
    Ach, und solche Laberposts sind immer gut :) :D
    Lg Callie

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,

selbstverständlich freue ich mich über jeden eurer Kommentare!
Teilt mir gern eure Meinung mit, ich bin gespannt.
In der Regel antworte ich auf jeden Kommentar,
allerdings ist dies momentan aufgrund eines technischen Fehlers nicht möglich. Ich hoffe sehr, dass dieser bald behoben sein wird und wir uns wieder austauschen können! :)