Sonntag, 3. Juli 2016

"Raum 213 - Arglose Angst" (Band 2) von Amy Crossing (Rezension)

Informationen
 Titel: "Raum 213 - Arglose Angst" (Band 2)
Autor: Amy Crossing
Reihe: "Raum 213"-Tetralogie
Genre: Jugendthriller, Mystery
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 176
Einband: Klappbroschur
Preis: 7,95 €
Erscheinungsdatum: 10. März 2014
Kaufen bei: amazon.de oder Loewe
Rezension zu Band 1: "Raum 213 - Harmlose Hölle"


Inhalt
Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das personifizierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben - oder hat es nicht überlebt!

Madison kann ihr Glück kaum fassen: Sie ist auf eine exklusive Party eingeladen, auf der auch ihr großer Schwarm Elijah sein wird! Aber die Party findet in Raum 213 statt - und jeder weiß, dass in diesem Raum unheimliche und lebensgefährliche Dinge passieren können. Madison geht das Risiko ein und rutscht schnell von der Party ihres Lebens in einen unfassbaren Albtraum. 

Meine Meinung
 Nachdem mir Band 1 gut gefiel, war ich schon gespannt darauf, die "Raum 213"-Reihe fortzuführen. 

In dieser Geschichte geht es um andere Charaktere als im ersten Teil, einige Namen tauchen aber doch wieder auf, was ich sehr gut gelöst fand.
 Ansonsten habe ich an den Charakteren aber dieselbe Kritik wie schon bei "Harmlose Hölle": Ich wünsche mir von Charakteren, insbesondere von Protagonisten, mehr Vielschichtigkeit und eine bessere Ausarbeitung, die leider auch bei diesem Band wieder fehlte.

Der Einstieg gefiel mir gut, Madison erhält die Einladung zur Party im berüchtigen Raum 213, und sofort möchte man am liebsten wissen, von wem sie wohl stammt und beginnt zu rätseln.
Die Handlungen und Rekationen von Madison waren in meinen Augen ebenfalls gut nachvollziehbar. 

 Allerdings wird in dem Klappentext meiner Meinung nach zu viel über den Verlauf der Geschichte geschrieben. Wäre nicht bekannt gewesen, dass einer der Charaktere bei der Party sterben wird, wäre die Überraschung viel größer gewesen und hätte der ansonsten recht fad verlaufenden Geschichte gut getan. 

Leider fehlten mir wieder nähere Informationen darüber, was im Raum 213 eigentlich vor sich geht. 
Auch das Ende konnte mich in diesem Hinblick nicht übrzeugen, da es - nun ja, einfach zu ende geht.

Auch die Auflösung hinsichtlich des Mordes konnte mich nicht überzeugen und war lange nicht so gelungen wie bei Band 1, was ich sehr schade fand.

Trotzdem konnte mich das Buch gut unterhalten, weshalb ich 3 von 5 Schwalben vergebe. 

 
Alles Liebe, Laura

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,

selbstverständlich freue ich mich über jeden eurer Kommentare!
Teilt mir gern eure Meinung mit, ich bin gespannt.
In der Regel antworte ich auf jeden Kommentar,
allerdings ist dies momentan aufgrund eines technischen Fehlers nicht möglich. Ich hoffe sehr, dass dieser bald behoben sein wird und wir uns wieder austauschen können! :)