Donnerstag, 24. März 2016

"Hellwach" von Hilary T. Smith (Rezension)

Inhalt
Das Leben meiner Eltern ist so strahlend, als wäre es gar nicht echt. Es hat eine klinisch saubere Frische wie Schnittblumen, eingeschweißt in Zellophan. Mir wird schwindelig davon. Seit dem Tod meiner Schwester weiß ich, Leben ist Chaos. Ich schlinge die Arme um die Knie, weine und lache und suche nach meinem iPod, damit ich die passende Musik dabei habe. Ich bin hellwach, von innen beleuchtet, und begreife, dass das Universum mir heute Nacht einen Einblick schenken will - einen Einblick in etwas Großes. Und ich habe Angst, dass sich diese Tür zu etwas Wunderschönem vielleicht schließt und nie wieder öffnet, wenn ich die Chance jetzt nicht 
nutze.

Informationen
"Hellwach" ist ein Jugendroman von Hilary T. Smith, der am 23. April 2015 im FJB-Verlag erschien. Das Buch ist eine Klappbroschur und unter anderem bei amazon.de oder beim FJB-Verlag für 14,99 € zu kaufen. 
Meine Meinung
"Hellwach" ist zweifellos eines der Bücher, die man so schnell nicht vergessen wird. 

Schon der Einstieg hat mir gut gefallen, da direkt in die Handlung eingestiegen wird, ohne dass lange Zeit um den heißen Brei herum geredet wird. Stattdessen lernt man die Protagonistin und ihre Geschichte Schritt für Schritt kennen, wodurch eine anhaltende, leichte Spannung erschaffen wird.

Das Buch beginnt mit einem Anruf, den die Protagonistin Kiri erhält. Der Anrufer berichtet, noch Dinge von ihrer Schwester Sukey zu haben, die vor ein paar Jahren bei ihrem Unfall gestorben ist. Kiri ist nie über den Tod ihrer geliebten Schwester hinweggekommen, weshalb sie kurzerhand beschließt, dem Anrufer Glauben zu schenken und sich mit ihm zu treffen.

Auf ihrem Weg zu der Adresse, die der anonyme Anrufer genannt hat, lernt Kiri einige Personen kennen, die ihr Leben später beeinflussen werden. Ich mochte sie als Charakter sehr gern, da sie einfach ein ganz normales Mädchen ist, welches ein schweres Schicksal hat. Gerade ihre Charakterentwicklung ist brillant, während sie zu Beginn verschlossen ist und Vorurteile gegenüber ihren neue Bekanntschaften hegt, lernt sie im Verlauf der Geschichte, diese zu lösen und lässt ihre Gefühle zu.

Auch die Nebencharaktere waren grandios. Zwar war nicht jeder sympathisch, doch jede einzelne Person hatte eine ganz besondere Tiefe und eine eigene Geschichte, die im Laufe der Geschichte enthüllt wurde.Vor allem Kiris verstorbene Schwester Sukey nimmt einen großen Platz im Buch ein, was mir sehr gut gefallen hat. Ich möchte über diesen Aspekt allerdings nicht zu viel reden, da die Handlung sozusagen von der Vergangenheit der Charaktere lebt.

Auch der Schreibstil war sehr besonders. Obwohl die Sätze meist kurz, abgehackt und jugendlich angehaucht waren, steckte eine gewisse Metaphorik in den Worten der Autorin. Ich hatte den Eindruck, dass Hilary T. Smith jedes ihrer Worte sorgfältig abgewogen hat, man merkt, dass viel Arbeit in der Geschichte steckt.
Fazit
Sicherlich wird nicht jeder "Hellwach" leben, aber jeder wird es in Erinnerung behalten. Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Schwalben und eine große Leseempfehlung für alle, die einfach mal etwas anderes lesen möchten.

Vielen Dank...
An die Thalia-Buchhandlung in Hamburg. Dort bin ich als junger Buchprofi aktiv und habe dieses Buch zur Verfügung gestellt bekommen. Mehr Informationen findet ihr hier.
Alles Liebe, Laura

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Echt schöner Blog, liebe Laura!!
    LG, Tally ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tally,

      Vielen Dank!
      Freut mich, dass es dir gefällt. :)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen

Hallo ihr Lieben,

selbstverständlich freue ich mich über jeden eurer Kommentare!
Teilt mir gern eure Meinung mit, ich bin gespannt.
In der Regel antworte ich auf jeden Kommentar,
allerdings ist dies momentan aufgrund eines technischen Fehlers nicht möglich. Ich hoffe sehr, dass dieser bald behoben sein wird und wir uns wieder austauschen können! :)