Samstag, 6. Februar 2016

Spannungsgeladener Folgeband: "Das unendliche Meer" von Rick Yancey (Rezension)

Inhalt
Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden Menschen tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich in jener Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen anzukämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und                                                                                         während Cassie immer noch hofft,
                                                                                       dass ihr Retter Evan Walker überlebt hat,
                                                                          wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. 
                                                    Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen...

Informationen
"Das unendliche Meer" von Rick Yancey ist der zweite Band einer Endzeit-Trilogie und erschien am 30. März 2015 als Hardcover für 16,99 € im Goldmann-Verlag. Kaufen könnt ihr das Buch zum Beispiel bei Goldmann oder bei amazon.de.
Meine Meinung
Nachdem mir der erste Band der Trilogie, "Die 5. Welle" richtig gut gefallen hat (Meine Rezension findet ihr hier), musste ich unbedingt möglichst schnell erfahren, wie es mit Cassie und ihren Freunden weitergeht, nachdem Evan den Wright-Patterson-Stützpunkt gesprengt hat.
Ich ging allerdings ohne große Erwartungen an die Fortsetzung der Geschichte heran, da ich im Vorfeld ausschließlich negative Meinungen dazu gehört habe. 

Nachdem Cassie, Ben, Ringer und die übrigen Kinder aus ihrer Einheit dank Evan fliehen konnten, haben sie sich in einem Hotel in der Nähe des ehemaligen Stützpunktes versteckt, wo sie auf die Ankunft ihres Retters warten - vergeblich. So knüpft die Handlung beinahe nahtlos an das Ende des ersten Bands an, wodurch ich sofort wieder in die Geschichte hinein gefunden habe. Wir verfolgen in diesem Buch unterschiedliche Handlungsstränge, da sich die Charaktere zeitweise nicht am selben Ort aufhalten. Wie schon der Vorgänger wird also auch hier wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt.

Im Vorfeld habe ich von einigen Lesern gehört, dass sie Band 2 als langweilig empfunden haben, und dass er sich sehr gezogen habe. Das habe ich allerdings überhaupt nicht so empfunden! Im Gegenteil, ich war sehr gefesselt von der Geschichte, wollte stetig erfahren, wie es weiter gehen würde, sodass ich die ersten 200 Seiten beinahe am Stück gelesen habe.

Ganz klar gibt es in diesem Band nicht so viel Action wie im ersten, stattdessen hat der Autor eher auf psychologische Spannung gesetzt. Ich habe teilweise so sehr mitgefiebert, dass meine Augen schneller waren als mein Kopf und ich Passagen nochmals lesen musste, um sie richtig aufzunehmen. 

Der weitere Verlauf der fünften Welle, von dem man schon im Prolog erfährt, ist ein absolut brillanter Einfall, den der Autor hervorragend umgesetzt hat. 

Vor allem hat man in diesem Buch auch viel mehr über die Charaktere erfahren. Ich fand es sehr interessant zu lesen, wie die Kinder zu denen geworden sind, die gemeinsam gegen die Anderen ankämpfen. Jeder einzelne Nebencharakter hat viel Tiefe und ist etwas ganz besonderes, doch leider musste ich mich, wie auch schon im ersten Band, von einigen verabschieden. Diese Stellen haben mich einerseits sehr gerührt, andererseits auch für noch mehr Spannung und Schock gesorgt. 

Rick Yancey hat einen großartigen Schreibstil, der sich in diesem zweiten Band viel deutlicher herauskristallisiert hat als noch im ersten. Die Mischung aus Poesie und Tod, Zerstörung und dem Kampf ums nackte Überleben reift im Verlauf der Geschichte immer weiter heran und schafft eine einzigartige, bedrückende Atmosphäre. Noch dazu kam der stets präsente Hauch von Sarkasmus, der dafür sorgte, dass die Geschichte nicht zu ernst wurde, um sie zu genießen.

Es gab wieder einige Enthüllungen, doch während ich den Verlauf der Geschichte im ersten Band schon sehr früh vorhersehen konnte, war es bei "Das unendliche Meer" ganz anders: Ich wusste nie, was als nächstes passieren würde, und die große Wendung, die gegen Ende enthüllt wurde, hat mich sprachlos zurückgelassen. Ich kann es nicht erwarten, den dritten Band in meinem Händen zu halten! 

"Das unendliche Meer" von Rick Yancey ist ein fabelhafter, hochspannender Folgeband, der seinen Vorgänger mühelos in den Schatten stellt. Ich gebe dem Buch volle 5 Schwalben.
Vielen Dank...
An den Goldmann-Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!
Alles Liebe,
Laura

Kommentare:

  1. Hallo Laura,
    ich war mir nie sicher, ob ich " Die 5. Welle" lesen sollte, weil ich darüber und auch über den Folgeband sehr viel Schlechtes gehört habe. Mich freut es, dass es dir so gut gefallen hat und vielleicht überlege ich es mir ja doch anders. Nur weil es vielen nicht gefällt, muss es mir ja nicht nicht gefallen. :)

    Liebste Grüße,
    Julia <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      Ja, mir ging es genauso wie dir.
      Dank des Kinofilms habe ich es dann aber doch gelesen und bin so begeistert!
      Ich kann dir die Trilogie bisher nur empfehlen. :)

      Löschen
  2. Hallo Laura,
    mir ging es genau wie dir: Infolge der vielen negativen Rezensionen bin ich auch ohne Erwartungen an das Buch heran gegangen und wie dich konnte es mich dennoch überzeugen! Auch wenn ich es nicht ganz so gut fand wie den Vorgänger fand, weil dieser in meinen Augen einfach besser war. ;)
    Klar, im Rückblick passiert nicht so viel, das Buch dreht sich eher um den Hintergrund der Personen und die Vorbereitung auf den Abschluss, aber gerade diese Hintergründe sind wie du sagst sehr interessant.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Dana,

      Schön zu lesen, dass dich das Buch auch überzeugen konnte! :)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  3. Hallo Laura,
    ich muss gestehen, dass ich zu denjenigen gehöre, die den zweiten Teil eher als "Dazwischenband" empfunden hat, jedoch auf ein großartiges Finale hofft, das dem ersten Teil in nichts nachsteht.
    Es freut mich, dass dich "Das unendliche Meer" so begeistern konnte.
    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      Das habe ich schon von vielen gehört,
      ich hoffe, dass dich der letzte Band wieder mehr überzeugen wird. :)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen

Hallo ihr Lieben,

selbstverständlich freue ich mich über jeden eurer Kommentare!
Teilt mir gern eure Meinung mit, ich bin gespannt.
In der Regel antworte ich auf jeden Kommentar,
allerdings ist dies momentan aufgrund eines technischen Fehlers nicht möglich. Ich hoffe sehr, dass dieser bald behoben sein wird und wir uns wieder austauschen können! :)