Donnerstag, 4. Februar 2016

Besser als das Buch?! "Die 5. Welle" von Rick Yancey (Filmreview)

Hallo ihr Lieben,

vielleicht kennt ihr schon meine Rezension zu dem Buch "Die 5. Welle" von Rick Yancey (wenn nicht, findet ihr sie hier). Mir hat das Buch ja wirklich gut gefallen, weshalb ich schon sehr gespannt auf die Verfilmung war. In diesem Post werdet ihr auf kleine Spoiler treffen, solltet ihr also das Buch noch nicht gelesen oder den Film nicht gesehen haben, schaut euch lieber anderweitig auf meinem Blog um. ;) Es sei denn, ihr wollt gespoilert werden. Soll's ja auch geben.
Jedenfalls möchte ich einen kleinen Buch und Film-Vergleich machen, denn ich liebe nicht nur Bücher, sondern auch Filme. Also los!

Der Beginn
Ich muss zugeben, dass mich der Anfang des Films doch etwas irritiert hat. 
Denn er begann mit einer Szene, die im Buch überhaupt nicht vorhanden war.
Cassie besucht eine Party und trifft dort auf Ben Parish, die beiden tauschen sich über Handyhüllen aus und gehen dann wieder getrennte Wege. Diese Szene machte auf mich einen ziemlich merkwürdigen Eindruck, denn erstens kennt Ben Cassie im Buch gar nicht, was mir auch irgendwie besser gefallen hat, und zweitens würde die Cassie aus dem Buch niemals auf eine Party gehen. Dafür ist sie gar nicht der Typ, denn sie ist eher zurückgezogen. 
Diese Änderung war minimal, aber hat mich irgendwie doch geärgert.
Trotzdem war der Beginn des Films gut, die Augen waren sofort auf der Leinwand und nicht länger im XXL-Popcorneimer und man wollte ständig wissen, wie Cassie so stark gebrochen werden konnte.
Die Handlung
Die Handlung war, sehr zu meiner Freude, nahezu komplett aus dem Buch übernommen. 
Mit ein paar kleinen Änderungen hier und da muss nun einmal gerechnet werden, und bis auf die Anfangsszene gab es nur noch eine Sache, die ich als durch und durch nicht nötig empfunden habe: Während Sergeant Reznik, den Ben in Wright Patterson kennen lernt, im Buch ein Mann ist, ist es im Film auf einmal eine Frau - Ups, was ist denn da passiert?
Wäre nicht irgendwann der Name erwähnt worden, hätte ich es wirklich nicht geschnallt, ich dachte, Reznik wäre einfach, genau wie die Ärztin Dr. Pam komplett aus dem Film raus geschnitten worden. 
Leider hat man von Reznik auch so nicht so viel mitbekommen wie im Buch. Während er (oder sie, wie man will) in der literarischen Fassung nahezu immer präsent war und die Jugendlichen bis aufs übelste schikaniert und gedrillt hatte, wirkte der/die/das Reznik im Film beinahe freundlich. 
Das fand ich etwas schade, aber meine Güte, schlimmer geht immer.
Ansonsten hat mir die Handlung, wie im Buch auch, gut gefallen, sie war actionreich und hatte Höhen und Tiefen.
Die Schauspieler
Was mich sehr positiv überrascht hat, war die schauspielerische Leistung des Casts.
Wenn ich über die Synchronisation (*würg*) hinweg sehe, waren sie allesamt gut und besser.
Vor allem Chloe Grace Moretz, die Cassie verkörpert hat, hat mich sehr stark beeindruckt. Die Verzweiflung und Einsamkeit des Charakters hat sie absolut glaubhaft und authentisch dargestellt.
Ein weiteres Highlight war für mich Liev Schreiber, den ich ohnehin gern in Filmen sehe, als Colonel Vosch. Ich bekam quasi über die Leinwand Angst und ungeheuren Respekt vor Vosch, den der Schauspieler wirklich großartig gespielt hat, einfach die perfekte Besetzung!
Auch ansonsten waren die Leistungen allesamt gut, nur Alex Roe, der Evan Walker spielte, fiel für mich leider aus dem Rahmen. Er hatte einfach immer denselben Gesichtsausdruck drauf, 
auch seine Haltung veränderte sich nie (außer in der absolut unnötigen Szene in der er gebadet hat, damit die Teenie-Mädels (okay, einschließlich mir) einmal laut aufseufzen konnten). Das fand ich sehr schade, aber welche Film hat schon einen absolut perfekten Cast? (Okay, da fallen mir tatsächlich einige ein, aber lassen wir das). 
Die Kameraführung
Nennt mich einen Nerd, aber für mich ist die Kameraführung bei einem Film absolut wichtig.
Mag ich die Bilder nicht, mag ich den Film nicht.
Bei "Die 5. Welle" war aber alles einwandfrei. Die Bilder waren toll und atmosphärisch, ohne gekünstelt und zu knallig zu wirken. Die Kameraführung war ruhig und schien sehr gut geplant zu sein, was bei Filmen leider keine Selbstverständlichkeit ist.
Die Dialoge 
Kommen wir zu den Dialogen... Hier bin ich zwiegespalten.
Zwar waren sie sehr nahe am Buch gehalten und Umgangssprache wurde auch in Maßen genutzt, allerdings wirkten sie für mich zeitweise sehr hölzern. Vor allem Evans Liebesbekundung an Cassie kam für mich einfach nicht so rüber wie im Buch, was ich schade fand, um nur ein Beispiel zu nennen. Doch vor allem Cassies anfängliche Monologe waren klasse, ich habe teilweise eine Gänsehaut bekommen. Was mir allerdings gefehlt hat, waren ihre Gespräche mit Bär, die ich im Buch sehr geliebt habe. Aber wie bereits erwähnt, man kann nicht alles haben. 
Zielgruppe
Als Jugendbuchverfilmung sind die Zielgruppe von "Die 5. Welle" natürlich vor allem Teenager, daher war ich überrascht, als Kinogänger aus allen möglichen Altersgruppen anwesend waren. Von den Zehnjährigen, die sich gerade so eben in den FSK-12-Film geschmuggelt hatten bis hin zu einem Rentner-Ehepaar auf Datenight war tatsächlich alles dabei. Und als ich so darüber nachdachte, kam ich zum dem Schluss: Warum eigentlich nicht? Film und Buch haben eine interessante Thematik, die wohl jeden packen oder zumindest interessieren dürfte. 
Fazit
Trotz einiger Schwächen und unnötigen Änderungen hat mich "Die 5. Welle" als Buchverfilmung überzeugt. Auch unabhängig vom Buch kann sich der Film durchaus sehen lassen. Drama- und Abentuer-Fans würden durchaus auf ihre Kosten kommen. Ich hoffe, dass auch die beiden weiteren Bände, "Das unendliche Meer" und "The last Star" (engl. Titel) verfilmt werden.

Wie hat euch die Verfilmung von "Die 5. Welle" gefallen?

Alles Liebe,
Laura


Kommentare:

  1. Hallo Laura,
    ich habe das Buch schon gelesen und werde nächste Woche Mittwoch in den Film gehen. Da ich schon einige negative Kritiken zu dem Film gesehen & gelesen habe, bin ich überrascht, dass dir der Film so gut gefallen hat. Das gibt mir ein wenig Hoffnung für nächste Woche. Ich glaub, ich würde in ein schwarzes Trauerloch fallen, wenn der Film das Buch tatsächlich so verhunzen würde... Schöne Filmreview von dir!

    Viele liebe Grüße
    Bea :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Bea,

      Dann wünsche ich dir viel Spaß bei dem Film!
      ich hoffe, dass er dir auch so gut gefallen wird. :)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  2. Hallöchen,
    also da muss ich dir ein wenig widersprechen, denn im Buch kennt Cassie Ben sehr wohl. Sie ist jahrelang in ihn verknallt gewesen. Diese Szene sollte wahrscheinlich den Kontrast zwischen dem normalen Leben und den Leben, als die Anderen auftauchten darstellen. Fand ich eigentlich gut, aber du hast schon Recht, so ganz gepasst, hat es zu Cassie nicht.

    Über Reznik habe ich mich auch sehr gewundert. Ich hab mich schon gefragt, ob ich blöd bin und es die ganze Zeit eine Frau war, aber das hätte einfach auch gar nicht zu der Ausdrucksweise im Buch gepasst. Finde ich auch eher unpassend, dass sie die Geschlechter vertauscht haben (warum überhaupt?), aber nicht sehr schlimm.

    Vosch fand ich auch perfekt gewählt! Ich hatte ihn mir im Buch zwar anders vorgestellt, aber der Schauspieler war einfach grandios und ich fand ihn so toll, dass ich Vosch gar nicht hassen kann :D
    Ich fand den Schauspieler für Evan Walker aber toll. Erst war ich sehr enttäuscht, weil Evan für mich einfach wie ein Gott war und der Schauspieler nicht gepasst hat :D Aber irgendwie kontne er mich doch noch überzeugen. Ben fand ich dafür fürchterlich gewählt. Das hat meiner Meinung nach gar nicht gepasst.

    Oh ja, die Liebeserklärung fand ich auch sehr platt. Es klang einfach nicht echt. Dieses ganze Gespräch im Wald bei dem Auto war nicht gut...das könnte aber auch sehr an der Synchronisation liegen :/

    Das Buch ist natürlich immer besser als der Film, aber diesmal muss ich sagen, dass viele Emotionen im Film besser rüber gekommen sind, bzw. mich mehr ergriffen haben.

    Liebste Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kate,

      Danke für deinen Kommentar!
      Klar, Cassie kennt Ben, aber ja doch eher flüchtig,
      sie hat ihn immer aus der Ferne angehimmelt.
      Ob Reznik im Buch doch eine Frau war, habe ich mich auch sofort gefragt,
      ich musste erst einmal googlen. :D
      Bei Ben war ich, als er das erste Mal auftauchte auch skeptisch,
      aber letztendlich hat er mir doch ganz gut gefallen.
      Nur seine Synchronstimme hat mir gar nicht gefallen,
      und die Synchro im Allgemeinen hat mich etwas gestört.
      Aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben. ;)

      Liebe Grüße,
      Laura ♥

      Löschen
  3. Hallo :D,

    Ich habe sowohl das Buch gelesen, als auch den Film gesehen, war aber leider etwas enttäuschter, als du.

    Die Handlung und so waren aus dem Buch übernommen und war wirklich gut, da sie eben aus dem Buch genommen wurde und auch sehr schön dargestellt wurden.

    Auch die schauspielerischen Leistungen haben mir bei den meisten wirklich sehr gut gefallen und haben die Geschichte schön dargestellt.

    Das mit Reznik und der Liebesbekundung hat mich auch wirklich genervt. Die Beziehungen, besonders die von Cassie und Ben, war einfach falsch. Klar Cassie war in Ben verknallt, aber Ben hat Cassie NULL gekannt, er hat sie sogar nicht erkannt, als sie sich getroffen haben.

    Falls es dich interessiert hier ist meine Meinung zu dem Film: http://bibliobibula.blogspot.de/2016/01/film-buchvergleich-5-welle.html

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anna,

      Cool, dass wir uns da so einig sind. :D
      Ich werde gleich mal bei dir vorbeischauen. :)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  4. Hey!
    Ich fand den Film toll, auch wenn für meinen Geschmack viiieeeel zu veil umgeändert wurde. Ich meine Sammy wird nicht einmal Nugget genannt. Und Cassie sollte von vornherein nicht in diesen dummen Schulbus steigen. Und die Filmvariante hat das Ganze sehr unglaubwürdig gemacht, denn ich an Sammys Stelle wäre nach vorn zum Busfahrer gerannt und hätte ihn dazu gebracht stehen zu bleiben. Naja, wie du schon gesagt hast, man kann nicht alles haben. Ich fand ihn trotzdem toll :)
    Viele liebe Grüße, Ambria <3<3<3<3:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ambria,

      Freut mich, dass dir der Film auch gut gefallen hat!
      Die Bus-Szene fand ich da auch etwas merkwürdig,
      aber na ja, es gibt schlimmeres... :)

      Liebe Grüße,
      Laura ♥

      Löschen
  5. Sobald der Film als DVD raus ist, werde ich mir ihn auch anschauen, da jetzt schon einige so davon geschwärmt haben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,

      Dann wünsche ich dir schon einmal viel Spaß beim Film und hoffe,
      dass du dich nicht allzu lange gedulden musst. :)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  6. Hallo :),

    ich habe werde das Buch gelesen noch den Film gesehen, aber ich möchte mir fest vornehmen, das Buch diesen Monat zu kaufen. Das Buch gefällt ja eigentlich noch ziemlich vielen, dementsprechend weiss ich nicht wieso ich es nicht schon längst hab.. :)

    Liebe Grüsse
    Melanie :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie,
      Dann bin ich schon sehr gespannt auf deine Meinung zum Buch! :)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen

Hallo ihr Lieben,

selbstverständlich freue ich mich über jeden eurer Kommentare!
Teilt mir gern eure Meinung mit, ich bin gespannt.
In der Regel antworte ich auf jeden Kommentar,
allerdings ist dies momentan aufgrund eines technischen Fehlers nicht möglich. Ich hoffe sehr, dass dieser bald behoben sein wird und wir uns wieder austauschen können! :)