Donnerstag, 21. Januar 2016

Spannender Endzeitroman: "Die 5. Welle" von Rick Yancey (Rezension)

Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. Nach der ersten Regel gibt es nur noch eine Regel zum Überleben: Traue niemandem! 
Das musste auch Cassie lernen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nach dem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie niemandem Vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält...




 "Die 5. Welle" von Rick Yancey ist ein Endzeitroman und der erste Band einer Trilogie. Das Buch erschien am 14. April 2014 im Goldmann-Verlag, erhältlich ist es als Hardcover für 16,99 € und als Taschenbuch für 9,99 €. Kaufen könnt ihr es beispielsweise bei Goldmann oder amazon.de
Ich wollte das Buch schon lange lesen, und da am 14. Januar der Kinofilm zum Buch anlief, war das natürlich die perfekte Gelegenheit, um mit der Reihe zu beginnen.

Man hört wirklich die unterschiedlichsten Dinge über "Die 5. Welle", die Einen lieben es, die Anderen hassen es (dieses Wortspiel...) , daher habe ich versucht, meine Erwartungen recht flach zu halten, war aber doch recht gespannt.

Der Beginn ist relativ ereignislos, die ersten einhundert Seiten bestehen größtenteils aus Rückblenden. Cassie, unsere Protagonistin, schildert, wie sie die ersten vier Wellen erlebt hat. Ich denke, dass viele mit diesem ungewöhnlich zähen Anfang ein Problem damit hatten, in die Geschichte zu finden, ich war aber sehr interessiert in die vorigen Geschehnisse.
Man erfährt, dass Cassies Familie tot ist und die Anderen ihren Bruder entführt haben. So ist relativ schnell klar, worauf es hinauslaufen wird: Cassie plant, sich auf den Weg zu machen, um ihren Bruder zu retten. Es gab während diesen ersten Seiten auch wenige Dialoge, die dem Beginn sicherlich gut getan hätten. Allerdings hatte Cassie anfangs ja niemanden, mit dem sie sich unterhalten konnte - dieser Kritikpunkt hat sich also gleich wieder relativiert. :D

Was mir vorher nicht bewusst war: Zwar ist das Buch hauptsächlich aus Cassies Sicht geschrieben, jedoch kommen auch andere, mehr oder weniger wichtige Charaktere zu Wort und schildern ihre Sicht der Dinge. Das fand ich ziemlich interessant, ich finde es toll, wenn man einen Einblick in die Gedanken der anderen Charaktere bekommen kann.
Der einzige, aber leider auch sehr große Nachteil an den vielen Perspektiven ist, dass man wirklich nahezu immer schon wusste, was als nächstes passieren würde.
Sogar der große Plot Twist, der erst gegen Ende kam, war für mich nach den ersten hundertfünfzig Seiten völlig klar. Auch kleinere Geschehnisse waren relativ vorhersehbar, entweder, andere Charaktere haben sie angekündigt, oder man wurde mit Hinweisen überschüttet.

Das fand ich sehr schade, allerdings hatte ich trotzdem das ständige Bedürfnis, weiter zu lesen. Ich habe die Charaktere sehr ins Herz geschlossen, vor allem Cassie, Evan, den Jungen, von dem sie gerettet wird, und ein weiterer Nebencharakter, über den ich jetzt nicht allzu viel verraten möchte. ;)
Doch die Charaktere waren definitiv eine weitere Stärke der Geschichte. 

Auch der Schreibstil war klasse, er war umgangssprachlich angehaucht, allerdings wurde keinesfalls übertrieben. Das Buch ließ sich also flüssig und schnell lesen. Was ich richtig gut fand, war, wie Rick Yanceys Art zu schreiben sich bei jedem unterschiedlichen Charakter, aus dessen Sicht geschrieben wurde, verändert hat. Die Veränderungen waren nicht gravierend, aber trotzdem wusste man sofort, über welchen der Charaktere man gerade liest. 

"Die 5. Welle" ist ein fesselnder Endzeit-Roman für Jugendliche, schade ist allerdings die Vorhersehbarkeit. Daher ziehe ich eine Schwalbe ab, gebe dem Buch also gute 4 von 5 Schwalben.
Ich bin nun gespannt auf den Kinofilm und natürlich auf den zweiten Band "Das unendliche Meer", der bei mir schon in den Startlöchern steht. :)

Alles Liebe,
Laura


Kommentare:

  1. Hey,
    echt ein witziger Zufall :D
    Schöne Rezi :) ich fand nur im Gegensatz zu dir die Vorhersehbarkeit nicht so schlimm oder auch nicht so offensichtlich :) :D
    Lg Callie

    AntwortenLöschen
  2. Hi :-)

    Schöne Rezension! :-) Ich habe auch immer mal wieder von dem Buch gehört,weiß aber nicht wirklich, ob ich es lesen soll oder nicht. :/
    Mir gefällt es nicht immer, wenn man auch aus der Sicht einer anderen Person liest. Das kommt immer auf die Umsetzung an und ob das wirklich relevant ist. Bei Endgame fand ich das richtig schlimm. Deshalb habe ich das Buch damals auch abgebrochen.
    Wie ist das denn hier in dem Buch? Hältst du die Perspektivswechsel für angebracht?

    liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sarah,
      Dankeschön! :)
      Das kann ich verstehen, ich war auch nicht gerade ein Fan von "Endgame".
      Bei "Die 5. Welle" fand ich den Personenwechsel angenehm und durchaus angebracht. :)

      Alles Liebe,
      Laura

      Löschen
    2. Das war aber eine schnelle Antwort! :-D :-)
      Ok, dann werde ich es mal auf meine "Merkliste" schreiben. ;-)
      liebe Grüße, Sarah

      Löschen
  3. Hallo Laura

    Nachdem ich jetzt deine und Callies Rezi gelesen hab muss ich das Buch haben. Der Film war super aber das Buch liefert sicher noch mal mehr Hintergrundinformationenen. Bin echt gespannt da ich auch immer der Typ bin der vieles voraus sieht. Vielen Dank für deine gute Rezi :)

    Liebste Grüße
    Tinker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinker,
      ich bin schon gespannt auf deine Meinung!
      Und vielen Dank. :)

      Alles Liebe,
      Laura

      Löschen
  4. Die Vorhersehbarkeit fand ich gar nicht so schlimm, aufgefallen ist mir mehr das teilweise Langatmige. Band 2 war leider gar nicht mehr meins...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      oh je... Dann hoffe ich,
      dass mich Band 2 trotzdem überzeugen kann!

      Alles Liebe,
      Laura

      Löschen
  5. Hallo liebe Laura,
    eine sehr schöne Rezi hast du da geschrieben. Außerdem gefällt mir dein Blog und der Aufbau unglaublich gut, da werde ich glatt neidisch!

    Liebe Grüße,
    deine neue Leserin Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alina,

      Danke für deinen lieben Kommentar!

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen

Hallo ihr Lieben,

selbstverständlich freue ich mich über jeden eurer Kommentare!
Teilt mir gern eure Meinung mit, ich bin gespannt.
In der Regel antworte ich auf jeden Kommentar,
allerdings ist dies momentan aufgrund eines technischen Fehlers nicht möglich. Ich hoffe sehr, dass dieser bald behoben sein wird und wir uns wieder austauschen können! :)