Dienstag, 30. Juni 2015

Lesemonat Juni


Hallo ihr Lieben, 
heute zeige ich euch meinen Lesemonat für den Juni. Ich habe leider wegen Schulstress nur fünf Bücher gelesen, wovon eines eine Schullektüre war.
Insgesamt habe ich 1.725 Seiten gelesen. 

Sonntag, 28. Juni 2015

Die große Liebe: "Together Forever - Total verliebt" von Monica Murphy (Rezension)



 Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumptyp. Er ist schön, lieb - und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glaube soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer.






Donnerstag, 25. Juni 2015

Meine angefangenen Reihen #2 - Hilfe, ich kann nicht weiter lesen!

Hallo ihr Lieben, 

Heute möchte ich euch den nächsten Part meiner angefangenen Buchreihen zeigen. 

Heute soll es um die Reihen gehen, bei denen ich nicht weiterlesen kann, da die Folgebände, die ich als nächstes lesen muss, noch nicht erschienen sind. 

Freitag, 19. Juni 2015

Ganz besondere Wesen: "Obsidian - Schattendunkel" von Jennifer L. Armentrout (Rezension)


Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat…




Donnerstag, 18. Juni 2015

Meine ältesten SuB-Leichen

Hey ihr Lieben,


Heute möchte ich euch gern meine drei ältesten SuB-Leichen zeigen, in der Hoffnung, dass ihr mich vielleicht ein bisschen dazu motivieren könnt, die Bücher endlich zu lesen. :D


Eine geheimnisvolle Schule: "Night School - Du darfst keinem trauen" von CJ Daugherty (Rezension)



Wenn nichts ist, wie es scheint, wem kannst du dann vertrauen? Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, umworben. Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie selbst unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Kann sie überhaupt noch irgendjemandem trauen?




Montag, 15. Juni 2015

Unsterbliche Liebe: "Liv, forever" von Amy Talkington



Eine Liebe für die Ewigkeit...

Liv spürt augenblicklich, dass es im Internat "Wichkam Hall" nicht mit rechten Dingen zugeht. Wer oder was verbirgt sich in dem alten Gemäuer? Weiß der scheinbar unnahbare Malcolm etwas darüber? Liv verliebt sich in ihn. Unsterblich. Doch dann wird Liv hinterrücks ermordet. Aber sie ist nicht tot, sondern geistert mit den Seelen vieler anderer verstorbener Mädchen durch die Schule. Ist sie verflucht? Wie lässt sich der Bann brechen? Kann Liv zu Malcolm zurückkehren? Bald stößt sie auf das dunkle Geheimnis von "Wickham Hall"...






Sonntag, 7. Juni 2015

Juli 2015 Neuerscheinungen #2

Hallo ihr Lieben, 

wir haben zwar erst Anfang Juni, aber trotzdem will ich euch schon einmal die Neuerscheinungen für den Juli 2015 zeigen. Diesen Monat kommen wirklich wahnsinnig viele tolle Bücher raus, ich will gar nicht wissen, wie das Portemonnaie von so manchem Bücherfreund Ende Juli aussehen wird. ;-) Aber wenn man für eines gern Geld ausgibt; dann doch für Bücher, oder?

Montag, 1. Juni 2015

Tödlicher Wettkampf: "Endgame - Die Auserwählten" von James Frey (Rezension)

ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch. Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten auf der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: ENDGAME hat begonnen. Jeder Meteorit überbringt eine Nachricht, die die zwölf Spieler entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern erstmals gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod und eine Jagd um den ganzen Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Sieger hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte                                                                                        Menschheit vernichtet wird...    




      "Endgame - Die Auserwählten" von James Frey ist der erste Band einer neuen Endzeit-Trilogie, hat 592 und erschien am 7. Oktober 2014 im Oetinger-Verlag.  Das Buch ist als gebundene Ausgabe                              für 19,99 € erhältlich.                           
"Endgame - Die Auserwählten" fällt natürlich vor allem durch sein wunderschönes Cover auf, das golden glänzt. Der Klappentext erinnert an "Die Tribute von Panem", eine meiner Lieblings-Reihen, weshalb ich mir das Buch auch gekauft habe. Ich hatte hohe Erwartungen - Nicht nur wegen den beiden eben genannten Punkten, sondern auch, weil es extrem gehyped wurde. 
Ich habe mich total gefreut, als ich mit dem Lesen anfing, und musste schnell feststellen, dass Verwirrung vorprogrammiert war. Wie im Klappentext beschrieben gibt es bei "Endgame" zwölf Spieler, und dementsprechend ist jedes Kapitel aus einer anderen Sicht geschrieben. Die Kapitel selbst sind meist sehr kurz, was ich aber nicht schlimm finde, weil man das Buch dadurch schnell und flüssig lesen kann. Leider hat James Frey, meiner Meinung nach, einen sehr abgehackten Beispiel. Immer wieder kurze, abgehackte Sätze ohne Komma, leider auch mit (teilweise offensichtlich beabsichtigen, aber dennoch nervigen) Wortwiederholungen. Teilweise konnte man eine ganze halbe Seite überspringen, weil man wusste, dass immer wieder dasselbe Wort dort steht. Damit hat man zwar die Eigenarten der Spiel gut zum Ausdruck gebracht, meiner Meinung nach war es aber ein bisschen zu viel des Guten. 

Zu den Charakteren; am Anfang habe ich erwartet, viele verschiedene Charaktere bestaunen zu können, eine Vielfalt an Persönlichkeiten. Abgesehen von ein paar Eigenarten gleichen sich fast alle Spieler aber wie ein Ei dem anderen. Ich konnte nur einen einzigen Charakter ausfindig machen, den ich sympathisch fand. Denn alle Spieler haben ihr ganzes Leben lang für Endgame trainiert und sind dementsprechend natürlich superintelligente, megatalentierte und steinreiche Killermaschinen. Ist klar.

Das Buch ließ sich zwar schnell und flüssig lesen und war spannend, dennoch war es für mich ein Flop. Ich denke, entweder man liebt oder man hasst "Endgame", jeder, der sich dafür interessiert, sollte es lesen. Denn es gibt bestimmt auch Menschen, denen James Freys außergewöhnlicher Schreibstil gefällt. 

"Endgame - Die Auserwählten" ist der erste Band einer Trilogie, das Buch endet sehr offen. 
Obwohl mir das Buch nicht sonderlich gut gefallen hat, und ich alles in allem nur 2 von 5 Schwalben vergebe,
werde ich mir den zweiten Band "Endgame - Die Hoffnung", der im Oktober erscheinen wird, kaufen. Ich möchte einfach wissen, wie es weitergeht. Ein Widerspruch an sich, ich weiß. Aber es ist eine Art Hass-Liebe. 



Habt ihr "Endgame" gelesen? Wenn ja, wie ist eure Meinung dazu?

Alles Liebe, 
Laura