Samstag, 26. Dezember 2015

Das etwas andere Jugendbuch: "Anders frei als du" von Christine Fehér (Rezension)

Die 16-Jährige Malina hat sich nie groß für Religion interessiert, als sie sich in den türkischen Jungen Tarik verliebt. Die Besuche bei seiner Familie offenbaren ihr eine völlig neue Welt der Rituale, Traditionen und des Zusammenhalts. Der Islam gibt ihrem Leben eine ungeahnte Tiefe und bei Malina entsteht der Wunsch, Muslima zu werden - Auch als die Beziehung zu Tarik zerbricht. Doch ihr Umfeld reagiert mit Unverständnis und Ablehnung. 






"Anders frei als du" von Christine Fehér hat 288 Seiten und erschien am 14. Dezember 2015 als Taschenbuch im cbt-Verlag. Kaufen könnt ihr das Buch für 9,99 € zum Beispiel bei cbt oder amazon.de.
Vor allem das Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht: Es ist recht leicht erkennbar, dass es in diesem Jugendbuch um Religionen geht. Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich noch interessierter an dem Buch, denn gerade im Jugendbereich thematisieren Bücher nur selten verschiedene Religionen, und das, obwohl es meiner Meinung nach ein sehr interessantes Thema ist.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der in der Zukunft stattfindet: Die Klassenkameraden von Malina beschweren sich bei ihrem Lehrer darüber, dass sie kaum noch Zugang zu ihr hätten und sie, seitdem sie konvertiert ist ablehnend und unantastbar sei.
So wird schon auf den ersten beiden Seiten verdeutlicht, dass "Anders frei als du" definitiv keine leichte Kost ist, sondern vor allem den Konflikt, den viele Menschen nach den jüngsten Ereignissen mit dem Islam austragen, thematisiert wird.

Besonders interessant war, dass die Autorin gezielt Ereignisse aus den letzten Monaten genutzt hat, um dem Leser die Aktualität des Themas zu vermitteln.
Nachdem die Geschichte dann richtig begann, lernte man zunächst Malina kennen, deren Geschichte in dem Buch erzählt wird. Zu Anfang ist sie ein typischer Teenager, der von einer Party zur anderen und von einem Jungen zum nächsten springt.

Sie schwärmt für Tarik, einen türkischen Jungen, mit dem sie letztendlich auch zusammenkommt. Obwohl Malina sich selbst als Atheistin beschreibt, akzeptiert sie die Religion ihres Freundes und seiner Familie und beginnt damit, sich langsam mit den verschiedenen Glaubensrichtungen zu befassen. 
Vor allem dieser Prozess war sehr interessant, da man selbst als Leser auch noch etwas Wissen vermittelt bekam - So lernte ich, gemeinsam mit unserer Protagonistin, den Islam besser kennen.

Etwa alle zwei Kapitel wird der E-Mail-Verkehr zwischen Malina und ihrer Cousine Hannah beschrieben, die weit entfernt wohnt und gläubige Katholikin ist. Anfangs erkundigt Malina sich bei Hannah nach dem Gefühl, dass ihr die Religion vermittelt und wie sie ihr Leben bereichert.
Auch dieser  Aspekt hat mir gut gefallen - Malina hat sich so weit mit Religionen auseinander gesetzt, dass sie versuchte, die zu finden, in der sie sich endgültig wohlfühlte, und fand diese eben im Islam.

Die Reaktionen von Malinas Freunden und auch von ihrer Familie nachdem sie konvertierte haben mich zutiefst erschüttert. Nicht einmal wurde es ihr "gegönnt", dass sie sich selbst im Islam wiedergefunden hat, stattdessen musste sie sich Beleidigungen, Ratschläge und Vorwürfe anhören.
Demnach konnte ich leider auch keine gute Beziehung zu den Nebenfiguren aufbauen, lediglich ein bis zwei Ausnahmen gab es, was ich etwas schade fand.

Der Schreibstil der Autorin war recht gewöhnlich und einfältig, allerdings stand er für mich auch eher im Hintergrund. Wichtig war mir vor allem, dass ich neue Erkenntnisse bekam und Konvertiten besser verstehen konnte - In beiden Punkten wurde ich nicht enttäuscht. 

Trotz der Tatsache, dass ich das Buch als sehr interessant empfand, hatte ich ein Problem: Es wurde aus der 3. Person geschrieben, und ich glaube, dass ihm die 1. Person deutlich besser getan hätte.
So wären Malinas Gedanken und Gefühle noch greifbarer und verständlicher gewesen.

"Anders frei als du" ist ein wichtiges, aktuelles Jugendbuch, das nicht nur für Teenager empfehlenswert ist. Wer immer sich für verschiedene Religionen im Allgemeinen oder auch den Islam im Speziellen interessiert, sollte sich dieses Buch genauer ansehen.
Meiner Meinung nach wäre es sogar als Schullektüre geeignet.

Ich vergebe 4 von 5 Schwalben.

Ich bedanke mich ganz herzlich beim cbt-Verlag für das tolle Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hey Laura,
    mal wieder eine tolle Rezension! Falls du es noch nicht weißt: ich liebe deine Rezensionen einfach! Und von Büchern mit solch einem Thema habe ich bisher noch nie was gehört, aber es klingt wirklich sehr interessant! :)

    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,
      Danke für deine lieben Worte, das freut mich wirklich sehr!
      Das Buch ist echt zu empfehlen. :)

      Alles Liebe,
      Laura

      Löschen
  2. Tolle Rezension, Laura!

    Übrigens, ich habe dich getaggt:

    http://themoonlitbookshelf.blogspot.de/2015/12/unpopular-opinions-book-tag.html

    LG,

    Andreea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Andreea!
      Und danke auch für's taggen!
      Der Blogpost dazu kommt morgen online.

      Alles Liebe,
      Laura

      Löschen
  3. Huhu liebe Laura! :)

    Schön, dass du durch das Buch neue Einblicke gewinnen konntest. Aus diesem Grund habe ich es auch schon auf meinem SUB. Hoffentlich kann es auch mich überzeugen. Der Erzählstil lässt mich ein wenig skeptisch auf die Lektüre zugehen. :3

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nina,
      Ich hoffe, dich kann das Buch auch überzeugen! :)

      Alles Liebe,
      Laura

      Löschen

Hallo ihr Lieben,

selbstverständlich freue ich mich über jeden eurer Kommentare!
Teilt mir gern eure Meinung mit, ich bin gespannt.
In der Regel antworte ich auf jeden Kommentar,
allerdings ist dies momentan aufgrund eines technischen Fehlers nicht möglich. Ich hoffe sehr, dass dieser bald behoben sein wird und wir uns wieder austauschen können! :)