Freitag, 7. August 2015

Wechselnde Körper: "Changers - Drew" von T. Cooper und Alison Glock-Cooper (Rezension)

Am ersten Highschooltag erwacht der 14-jährige Ethan plötzlich als junges blondes Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, dass er ein „Changer“ ist. Wie sein Vater gehört er einer Gruppe von Menschen an, die sich während ihrer Schulzeit viermal in eine andere Person – Junge oder Mädchen – verwandeln, bevor sie eine feste Identität wählen. Seine erste Identität als „Drew“ ist für Ethan nicht leicht: Sie muss sich mit den Regeln der Changers vertraut machen, verliebt sich und muss für diese Liebe kämpfen. Was werden die Gegner der Changers unternehmen? Und ist die Organisation, die sie unterstützt, wirklich so gut? Die wichtigste Frage aber lautet: Wer wird „Drew“ am Ende sein? 






Das Jugendbuch "Changers - Drew" von T. Cooper und Alison Glock ist der erste Band einer Tetralogie, hat 341 Seiten und erschien am 5. Februar 2015 im Kosmos-Verlag. Das Buch ist als Hardcover erschienen und kostet 16,99 €, kaufen könnt ihr es unter anderem bei Kosmos oder amazon.de 

Dieses Buch hat mich vor alle wegen seiner Thematik interessiert. Ich habe noch kein Buch gelesen, das ein solches Thema behandelt und war zugegebenermaßen auch etwas skeptisch, ob sich das ganze wirklich so gut umsetzen lässt. Doch ich wurde nicht enttäuscht!

Man lernt die Hauptfigur an ihrem letzten Abend als Ethan kennen, schon da war sie mir sehr sympathisch. 
Am nächsten morgen wacht Ethan jedoch als Drew -als ein Mädchen- auf.
Ethan erfährt von seinen Eltern, dass er ein Changer ist. Das heißt, dass er während seiner Highschool-Laufbahn jedes Jahr in einen neuen Körper schlüpfen und sich letztendlich für einen entscheiden muss.

Das ganze wurde so authentisch dargestellt, wie das eben bei so einem Fantasy-Aspekt funktioniert. Drews Reaktion war super, und der ganze Einstieg gefiel mir immer besser, schließlich ist Drew von nun an ein komplett anderer Mensch.
Sie muss damit zurecht kommen, plötzlich Linkshänderin zu sein, nicht mehr Skateboard fahren zu können und Mädchenkleidung anzuziehen.

Wie bereits erwähnt war das Buch durchgehend authentisch. Drew erlebt den ganz normalen Alltag eines vierzehnjährigen Mädchens, und auch einige Dinge, mit denen sie (und der Leser übrigens auch) nicht gerechnet hätte.

Unseren Protagonisten beziehungsweise unsere Protagonistin fand ich ebenfalls super.
Ich habe mehrmals über den Sarkasmus und die Gedankengänge lachen müssen, und auch Drews gemischte Gefühle waren für den Leser stets nachvollziehbar. 

Das Buch ist sehr ruhig gehalten, Action-Fans werden also nicht auf ihre Kosten kommen. Es befasst sich eben fast ausschließlich damit, wie Drew mit der Situation umgeht und was sie erlebt.
Für mich war das nicht schlimm, denn der Spaß und die Lesefreude haben trotzdem keinesfalls gefehlt.

Auch wenn ihr keine Fantasy-Fans seid, kann ich euch das Buch ans Herz legen. Natürlich ist der Fantasy-Aspekt da, aber da er eher im Hintergrund steht und nicht übermächtig offensichtlich ist, ist das Buch entspannt zu lesen wie ein ganz normaler Jugendroman. 

Der Schreibstil der Autoren hat mir gut gefallen, er war sehr jugendlich, jedoch in einem richtigen und nachvollziehbaren Maße und an den richtigen Stellen angewandt. Das Buch ließ sich sehr schnell lesen und die Seiten flogen nur so dahin. 

"Changers - Drew" ist ein authentisches, witziges und wirklich empfehlenswertes Buch. 
Ich gebe dem ersten Teil der Reihe 5 von 5 Schwalben und freue mich schon sehr auf den zweiten Band "Changers - Oryon" der Anfang September erscheinen wird. 


Vielen lieben Dank an den Kosmos-Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!


Alles Liebe, 
Laura

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :) Das Buch steht schon länger auf meiner Wunschliste. Und du hast Recht, so ein Story kenne ich bis jetzt nicht *-* Zeit wird´s!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      dankeschön. :)
      Es lohnt sich wirklich, das Buch zu lesen! :)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  2. Huhu!

    Ich bin ja auch schon gespannt darauf :). Und kommendes Wochenende ist es endlich soweit, da werde ich das Buch dann auf der Zugfahrt nach Hause nach Anif beginnen. Vier Stunden fahren - da hab ich sehr, sehr viel Zeit zum Lesen *freu*.

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria,
      da kannst du dich auf jeden Fall drauf freuen!
      Viel Spaß beim Lesen und eine gute Fahrt wünsche ich dir. :)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen

Hallo ihr Lieben,

selbstverständlich freue ich mich über jeden eurer Kommentare!
Teilt mir gern eure Meinung mit, ich bin gespannt.
In der Regel antworte ich auf jeden Kommentar,
allerdings ist dies momentan aufgrund eines technischen Fehlers nicht möglich. Ich hoffe sehr, dass dieser bald behoben sein wird und wir uns wieder austauschen können! :)