Sonntag, 19. Juli 2015

Schwaches Finale: "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" von Veronica Roth





Durch den Krieg haben sich die Fraktionen aufgelöst, und Tris und Four haben erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch ihr Vorhaben stößt auf erbitterten Widerstand. Und auch ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als die beiden erkennen müssen, dass die Lüge, die ihre Existenz bestimmt, größer ist, als sie es sich bisher vorstellen konnten. In größter Gefahr muss Tris die letzte Entscheidung treffen – und riskiert alles ...



"Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" ist der letzte Band der dystopischen Trilogie von Veronica Roth und erschien am 16. Februar 2015 als Taschenbuch bei cbt. Das Buch hat 512 Seiten und kostet 9,99 €, kaufe könnt ihr es beispielsweise bei Goldmann oder amazon.de.

Ich muss zugeben, dass ich es lange aufgeschoben habe, dieses Buch zu lesen. Nicht nur, weil ich schon das Ende kannte, sondern auch, weil mir der zweite Band nicht wirklich gefallen hat.

Die Handlung knüpft nahtlos an die des zweiten Teils an, was ich einerseits gut fand, andererseits brauchte ich dadurch sehr lange, bis ich mich in die Handlung eingefunden hatte.
Four und  Tris fliehen also mit ihren Freunden in die Welt jenseits der Fraktionen. 
Dann passiert eine Weile erst einmal gar nichts.
Für mich hat sich das Buch leider sehr gezogen, nur selten wurde es so spannend, dass ich unbedingt weiter lesen wollte. 

Das Buch ist sowohl aus Tris' als auch aus Fours Sicht geschrieben. Anfangs fand ich das sehr erfrischend, weil es mal ein wenig Abwechslung war, aber leider bin ich mit keinem der beiden wirklich warm geworden.
Dazu möchte ich noch einmal sagen, dass ich Tris nur im ersten Band mochte, im zweiten dann gar nicht mehr - Und Four konnte ich irgendwie noch nie leiden.
Zwar gefällt mir Tris' Charakterentwicklung von der grauen Maus zur mutigen Kämpferin sehr gut, dennoch habe ich oft das Gefühl, dass Tris eine sehr kalte Person ist. Klar, sie hat viel durchgemacht und ist evtl. abgehärtet - Aber dennoch waren mir manche Reaktionen ihrerseits zu gleichgültig.
Dennoch hat sie mir in diesem Teil besser gefallen als Four.

Meiner Meinung nach war das Buch gespickt mit vielen unnötig langen Ausführungen und Beschreibungen von Wissenschaften, die viel einfacher zu erklären werden. Ich musste einen Satz teilweise zweimal lesen, um dessen Sinn zu verstehen, und das geht mir eigentlich nie so - Bitte sagt mir, dass ich da nicht die einzige bin!
Sowieso wird alles sehr in die Länge gezogen und verkompliziert.
Mich hätte übrigens mehr interessiert, was aus dem Rest der Welt geworden ist, in welchem Jahr das Buch spielt und wie die Regierung genau aussieht. 
Stattdessen hat man haufenweise besagte wissenschaftliche Ausführungen vorgefunden.
Ich sehe ein, dass sie interessant sein können für Menschen, die sich gern mit dem Thema auseinandersetzen, aber ich als nicht sonderlich an Biologie interessierter Mensch habe mir oftmals gedacht: "Und warum wurde darüber eine Seite lang drum herum geredet, wenn man es auch in zwei Sätze hätte verpacken können?"

Das drumherum-Gerede war bei dem Buch noch so eine Sache, mit der ich meine Probleme hatte.
Ich hatte das Gefühl, dass niemand wirklich aussprechen würde, was er fühlt, sondern jede Aussage in Watte packen und eine Schleife drum herum wickeln würde.
Das mag merkwürdig klingen, aber anders kann ich es nicht erklären. 

Während ich den ersten Teil gelesen habe, kam mir der Schreibstil der Autorin sehr liebevoll vor - Es schien, als habe sie alles durchdacht, sich Gedanken gemacht und lange an diesem Werk gesessen.
Im dritten Teil fand ich ihren Schreibstil eher lieblos und er konnte mich überhaupt nicht packen.

Das einzige, was ich an dem Buch wirklich richtig, richtig positiv finde, ist das Ende.
Ja, richtig, das Ende das irgendwie alle hassen und über das sich alle empören.
Ich finde, es war richtig so. Nichts hätte Tris' Charakterentwicklung und ihren Mut mehr unterstrichen als ihr Handeln auf den letzten Seiten. Zwar hat sich das Buch nach dem großen Knall auch noch ein wenig hingezogen, aber auf den letzten Seiten war es wirklich außerordentlich berührend und schön, wenn natürlich auch traurig.
Aber es war meiner Meinung nach ein Ende, das diese Trilogie gebraucht hat - Ein anderes hätte nicht gepasst.

Ich gebe "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" 3 von 5 Schwalben, weil das Ende nochmal einiges rausholen konnte, das Buch aber ansonsten nur so vor sich hin plätscherte.
Alles in allem ist die Trilogie von Veronica Roth meiner Meinung nach kein Must Read. Auch den Zusatzband werde ich mir nicht durchlesen - Für mich ist die Reihe endlich abgeschlossen.

Ein herzliches Dankeschön an den Goldmann-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Wie hat euch das dritte Buch der Reihe gefallen, 
und wie die Trilogie im Allgemeinen?

Alles Liebe, 
Laura 

Kommentare:

  1. Hey!
    Ich finde den 1. Band ja genial, aber Band 3 konnte mich leider auch nicht mehr vollständig überzeugen.. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      das ist echt schade. :(
      Es ging ja immerhin wirklich gut los...

      Alles Liebe,
      Laura

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand den ersten Teil echt hammer, der zweite Teil war nicht mehr ganz so gut und der letzte hat mich dann leider wirklich vollkommen enttäuscht! Leider kann ein schlechtes Ende meiner Meinung sehr viel kaputt machen :(

    Ganz liebe Grüße,
    Sophie von buchstabenmagie,blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophie,
      so ähnlich ging es mir auch, nur dass ich den letzten Teil wieder etwas besser fand.
      Das Ende hat mir ja auch sehr gut gefallen, aber ich kann verstehen, dass du es nicht mochtest. :/

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  4. Mir ging es genau so mit der Trilogie... den ersten fand ich noch toll, bei dem zweiten saß ich insgesamt 6 Wochen daran und der dritte hatte sich auch gezogen wie ein Kaugummi...und das Ende war nun auch nicht der Burner, hätte die Reihe an die Wand knallen können... Ich fand Tris auch nicht mehr so sympathisch in den letzten beiden Teilen.

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,

selbstverständlich freue ich mich über jeden eurer Kommentare!
Teilt mir gern eure Meinung mit, ich bin gespannt.
In der Regel antworte ich auf jeden Kommentar,
allerdings ist dies momentan aufgrund eines technischen Fehlers nicht möglich. Ich hoffe sehr, dass dieser bald behoben sein wird und wir uns wieder austauschen können! :)